Cover von Julia Siegmund & Simone van Nes

Die zwölfte Fee

kam nicht mal vor


Ab dem 2. Dezember 2018 als Ebook auf Amazon. Der gesamte Gewinn geht an die ZNS - Hannelore Kohl Stiftung.

Die Presse über dieses Buch: "Wahnsinnig witzig und zutiefst berührend: Der 11-jährige Autor Levi Stemberg erzählt, wie er sich in das tollste Mädchen der Welt (Lilly) verliebt. Leider wird er ihr durch einen fürchterlichen Umzug entrissen. Von rülpsenden Müttern, schummelnden Vätern, merkwürdigen Halbfreunden und hundsgemeinen Lehrern umgeben, kämpft sich der Musterschüler (räusper, räusper) durch den harten Schulalltag. Doch eines Tages passiert etwas Schreckliches mit Lilly, das hier nicht verraten wird, damit ihr das Buch (gefälligst) auch lest. Ihr könnt euch natürlich auch schön faul in die Hängematte legen und euch die Geschichte vorlesen lassen." (Levi Stemberg - jüngster Zeitungsfuzzi Deutschlands, von sich selbst ausgezeichnet mit dem Deutschen Pressepreis)

Levis Mutter über Levis Buch: "Levis Eltern kommen in dieser wahren Geschichte schlecht weg. Glaubt ihm kein Wort!" (Levis Mutter mischt sich wirklich in alles ein, sogar in diesen Klappentext.)

Levis Vater über Levi: "Levi beherrscht den Schwertkampf auf geradezu atemberaubende Weise. Er ist ein echter Held. Seinen kleinen Bruder lieben wir etwas weniger als ihn." (Okay, das ist ziemlich dick aufgetragen. Levis Vater wollte sich nicht öffentlich über seinen Sohn äußern. In Wirklichkeit hat Levi das Zitat selbst verfasst und muss das mit dem Schwert noch ein bisschen üben.)

 

Leseprobe

Charlie und Luwig Niesner lesen aus dem Roman!

 

 

 

Nur als Ebook bei Amazon erhältlich!

 

Rezensionen

 

Theresa Sperling

Bühnenpoetin

Jugendbuch- und

Theaterautorin

 

Impressum

Presse

Literaturagentur

vertreten durch

Agentur Kessler & Eckhart

abenteuerspielplatz.strikingly.com

Get in Touch